Unser Veranstaltungsprogramm

Icon-Kalender
oder
20.04.2021, 19:30 Uhr

Das christlich-ökumenische Vermächtnis von Sophie Scholl

Vortrag aus Anlass ihres 100. Geburtstags

keb Online-Veranstaltung | 20.04.2021, 19:30 Uhr – 21:00 Uhr
noch
4
Tage zum Anmeldeschluss!
Termin
Dienstag, 20. April 2021, 19.30 Uhr
Referent/in
Jakob Knab, Studium der katholischen Theologie und Anglistik in München, Sprachwissenschaft in Edinburgh und Religionsphilosophie in Oxford (Christ Church). Er war viele Jahre im höheren Schuldienst tätig, zuletzt als Studiendirektor. Zahlreiche Vorträge und Veröffentlichungen zu Geschichtspolitik und Erinnerungskultur. Herausgeber von „Die Stärkeren im Geiste. Zum christlichen Widerstand der Weißen Rose“, Autor von „Ich schweige nicht: Hans Scholl und die Weiße Rose“.
Kosten
kostenfrei
Anmeldung
erforderlich!
Veranstalter
Haus der Begegnung Ulm
Kooperationspartner
keb Katholische Erwachsenenbildung Ulm-Alb-Donau
Zusatzinformation
Dieser Vortrag findet als Online-Veranstaltung statt. Nach der Anmeldung erhalten Sie einen Link, mit dem Sie über das Internet teilnehmen können. Sie benötigen ein Gerät mit Internetanschluss und Lautsprecher.
Bild:

Am 9. Mai 2021 wäre Sophie Scholl 100 Jahre alt geworden. Als junge, in Ulm aufgewachsene Frau war sie in der Widerstandsgruppe „Die weiße Rose“ engagiert. Die ethisch-christliche Prägung ihrer Familie - ihre Mutter war evangelische Diakonisse - weitete sich durch die Freundschaft mit engagierten Katholiken und theologische Lektüre. Der Vortrag geht Sophie Scholls religiösen Prägungen und ihren Zielen nach und fragt nach der Bedeutung für die Gegenwart.

Die angekündigte Referentin Prof. Renate Wind musste leider krankheitsbedingt absagen. Für sie spricht zum selben Thema Jakob Knab, mit ihr Autor des Buches „Die Stärkeren im Geiste. Zum christlichen Widerstand der Weißen Rose“.

Bild: Sophie Scholl - offizieller Flyer der Stadt Ulm zum Gedenken an den 100. Geburstag von Sophie Scholl (der Flyer kann unten heruntergeladen werden)

 

Anmeldeformular

Anrede
Nachname *
Vorname *
E-Mail *
Telefon *
Straße *
PLZ *
Ort *
weitere Teilnehmende
 
 

Mit meiner Anmeldung versichere ich, die Erklärung zum Datenschutz zur Kenntnis genommen zu haben.
E-Mail Kommunikation

Freiwillige Zustimmung durch Anklicken:
Ich bin damit einverstanden, dass mir die keb Ulm-Alb-Donau Informationen zur ihrem Veranstaltungsprogramm per E-Mail zusendet und zu diesem Zweck meine Kontaktdaten speichert. Dies kann ich jederzeit widerrufen.
 
Mitteilung an die keb
* Pflichtfelder
 
 
Bitte geben Sie den folgenden SICHERHEITSCODE ein:
446dd153

 

Link zur Veranstaltung kopieren:

09.05.2021, 11:00 Uhr

„Sage nicht, es ist fürs Vaterland“

Gedenkveranstaltung zum 100. Geburtstag von Sophie Scholl

Online-Veranstaltung | 09.05.2021, 11:00 Uhr – 13:00 Uhr
Termin
Sonntag, 9. Mai 2021, 11 Uhr
Referent/in
Barbara Beuys, Autorin der Biografie „Sophie Scholl“ (2010)
Kosten
kostenfrei
Kooperationspartner
keb Ulm-Alb-Donau, Haus der Begegnung, Stadt Ulm, vh Ulm, Dokumentationszentrum Ulm und weitere Ulmer Institutionen (s. eingestellter Flyer)
Zusatzinformation
Die Veranstaltung wird live aus dem Theater Ulm über das Internet übertragen. Der Livestream ist zur Veranstaltungszeit zu finden unter: www.theater-ulm.de
Bild:

Es war ein langer widersprüchlicher Weg. Als Scharführerin im Bund Deutscher Mädels schwört Sophie Scholl Adolf Hitler „unverbrüchliche Treue“. Mit dem Zweiten Weltkrieg wächst Sophie Scholls Entschluss, „mein Hirn zum Denken“ zu gebrauchen: gegen die Lügen, gegen den bestialischen Judenmord, für eine großzügige Zusammenarbeit der Völker Europas. So steht es in den Flugblättern der Weißen Rose, für die Sophie Scholl mit ihrem jungen Leben zahlte.

Der Vortrag und die anschließende Podiumsdiskussion blicken zurück auf das Leben der vor 100 Jahren geborenen Sophie Scholl und nach vorne in unsere Gegenwart.

Ablauf:

  • Eröffnung: Gunter Czisch, Oberbürgermeister der Stadt Ulm
  • Vortrag: Dr. Barbara Beuys ist Historikerin, Schriftstellerin und Preisträgerin des Luise Büchner-Preis für Publizistik. Zu ihren viel beachteten Büchern zählt die erste umfassende Biografie über Sophie Scholl. In ihrem Vortrag wird sie aufzeigen, wie lang und widersprüchlich der Weg von Sophie Scholl war. In der anschließenden Diskussion geht es darum, dass Sophie Scholls Prinzipien auch im 21. Jahrhundert Leitlinien für eine Gesellschaft sind, in der Menschenrechte und Menschenwürde das Zusammenleben bestimmen

.
Podiumsteilnehmer*innen:

  • Dr. Barbara Beuys, Historikerin und Autorin
  • Iris Mann, Zweite Bürgermeisterin der Stadt Ulm
  • Dr. Nicola Wenge, Dokumentationszentrum Oberer Kuhberg
  • Dr. Oliver Schütz, Kath. Erwachsenenbildung Ulm-Alb-Donau
  • Dr. Christoph Hantel, Ulmer Volkshochschule
  • Kaija Raiff, Schülerin, Hans und Sophie Scholl-Gymnasium Ulm
  • Moderation: Pfarrerin Andrea Luiking, Haus der Begegnung
  • Szenische Darstellung: Maria Eichwald und Adam El Saidi, Leitung: Regine Schöttge, Hans und Sophie Scholl-Gymnasium


Zur Veranstaltung auf den Seiten der Stadt Ulm.

Bild: Offizieller Flyer zum Gedenken an den 100. Geburstag von Sophie Scholl, hg. v. Stadt Ulm

Link zur Veranstaltung kopieren:

09.05.2021, 14:30 Uhr

Antonin Dvoraks (1841-1904) Messe in D-Dur

Credo-Musik-Projekt

Ulm-Wiblingen | 09.05.2021, 14:30 Uhr – 16:00 Uhr
noch
20
Tage zum Anmeldeschluss!
Termin
Sonntag, 9. Mai 2021, 14.30 Uhr
Ort
Basilika St. Martin
Schloßstraße 38, 89079 Ulm-Wiblingen

Referent/in
Dr. Wolfgang Steffel, Dekanatsreferent, Ulm
Kosten
Eintritt frei, Spenden erbeten.
Veranstalter
Kath. Dekanatsgeschäftsstelle Ehingen-Ulm
Zusatzinformation
Wenn die rechtlichen Corona-Bestimmungen die Begegnung vor Ort verunmöglichen, findet sie zeitgleich im Online-Format statt. Information und Anmeldung beim Kath. Dekanat Ehingen-Ulm, Tel.: 0731/9206010 oder mit unten stehendem Anmeldeformular.

Dvorak versteht sich selbst als gläubiger Komponist und nennt seinem Auftraggeber in einem Brief einen möglichen Titel der Messe in D: „Glaube, Hoffnung und Liebe zu Gott dem Allmächtigen und Dank für die große Gabe, die mir gestattete, dieses Werk zum Preis des Allerhöchsten und zur Ehre unserer Kunst glücklich zu beenden.“ Dabei sieht er sich in einer Reihe mit Bach und Beethoven, deren beide große Messen zu den größten der Gattung gehören. Das an Popularität die Messe überragende „Stabat mater“ leuchtet die Aspekte der Messe zusätzlich aus.

Credo-Musik-Projekt: Das Glaubensbekenntnis in großen Messen

Im Herbst 2019 wurde das neue Credo-Musik-Projekt des katholischen Dekanats Ehingen-Ulm gestartet. Start war ein Wechselspiel zwischen Messen aus dem Barock und der Klassik, das nun in beide musikgeschichtliche Richtungen immer weiter ausgreift und so den vielfältigen Kosmos von geistlichen Kompositionen mit Musikbeispielen erschließt. Anfangs einmal pro Quartal wird der Takt nun erhöht und Credo-Vertonungen aus Messen bedeutender Komponisten etwa alle zwei Monate vorgestellt – mit Musikbeispielen, Gebet und geistlicher Auslegung.

Joseph Haydns (1732-1809) Pauken- und Schöpfungsmesse
Sonntag, 07.02.2021, 14.30 Uhr, Basilika St. Martin, Kloster Ulm-Wiblingen

Franz Schuberts (1797-1828) Messen in As und Es
Palmsonntag, 28.03.2021, 14.30 Uhr, Basilika St. Martin, Kloster Ulm-Wiblingen

Antonin Dvoraks (1841-1904) Messe in D-Dur
Sonntag, 09.05.2021, 14.30 Uhr, Basilika St. Martin, Kloster Ulm-Wiblingen

Arvo Pärts (*1935) Berliner Messe
Sonntag, 20.06.2021, 14.30 Uhr, Basilika St. Martin, Kloster Ulm-Wiblingen

 

Anmeldeformular

Anrede
Nachname *
Vorname *
E-Mail *
Telefon *
Straße *
PLZ *
Ort *
weitere Teilnehmende
 
 

Mit meiner Anmeldung versichere ich, die Erklärung zum Datenschutz zur Kenntnis genommen zu haben.
E-Mail Kommunikation

Freiwillige Zustimmung durch Anklicken:
Ich bin damit einverstanden, dass mir die keb Ulm-Alb-Donau Informationen zur ihrem Veranstaltungsprogramm per E-Mail zusendet und zu diesem Zweck meine Kontaktdaten speichert. Dies kann ich jederzeit widerrufen.
 
Mitteilung an die keb
* Pflichtfelder
 
 
Bitte geben Sie den folgenden SICHERHEITSCODE ein:
446dd206

 

Link zur Veranstaltung kopieren:

13.05.2021, 10:00 Uhr

3. Ökumenischer Kirchentag

"schaut hin"

Online-Veranstaltung | 13.05.2021, 10:00 Uhr – 16.05.2021, 11:00 Uhr
Termin
Donnerstag, 13. bis Sonntag, 16. Mai 2021
Referent/in
interessante Referetinnen und Referenten zu einer Vielfalt aktueller Themen
Kosten
kostenfrei
Veranstalter
ZdK Zentralkomitee der deutschen Katholiken
Kooperationspartner
Deutscher Evangelischer Kirchentag (DEKT), Bistum Limburg, Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau
Zusatzinformation
Das gesamte Programm des ÖKT finden Sie unter: https://www.oekt.de/programm
Bild:

Der 3. Ökumenische Kirchentag (ÖKT) findet statt - wegen der Pandemie als digitales Ereignis. An den Veranstaltungen können Sie kostenfrei über das Internet teilnehmen.

Mit dem 3. ÖKT bietet sich die Chance, denen eine Plattform zu geben, die ernsthaft darum ringen, unsere demokratische Grundordnung, ein friedliches Miteinander und unsere ökologischen Lebensgrundlagen zu bewahren. Diese Chance soll genutzt werden, denn das Leitwort „schaut hin“ fordert dazu auf, christlich motiviert Verantwortung zu übernehmen.

Das Programm in der Übersicht:

  • Donnerstag 13. Mai, 10 Uhr : Himmelfahrtsgottesdienst "Erzählt von mir!" in Frankfurt, deutschlandweit übertragen - anschließend digitale Stehtische für virtuelle Begegnungen
  • Freitag 14. Mai, 11 - 13.30 Uhr: Veranstaltungen zum christlich-jüdischen Dialog; 19 - 20 Uhr: Festveranstaltung; 20 - 21.30 Uhr: Oratorium EINS
  • Samstag 15. Mai: viele digitale Veranstaltungen - Bibelarbeiten (aufgezeichnet), Gespräch mit der Bundeskanzlerin (aufgezeichnet), Live-Podien zu Themen wie Friedenssicherung und sozialer Gerechtigkeit, Klimawandel und Corona-Krise, Gesprächskultur im Netz und Zivilcourage, Ökumene und Macht in der Kirche, Spiritualität und Gebete, Kulturangebot
  • Sonntag, 16. Mai, 10 Uhr, Schlussgottesdienst "schaut hin - blickt durch - geht los" in Frankfurt, deutschlandweit übertragen


Weitere Informationen und Livestream: www.oekt.de

Link zur Veranstaltung kopieren:

26.05.2021, 19:30 Uhr

Das Christentum in der Antike

Eine unglaubliche Erfolgsgeschichte

keb Online-Veranstaltung | 26.05.2021, 19:30 Uhr – 20:00 Uhr
Termin
Mittwoch, 26. Mai 2021, 19.30 Uhr
Referent/in
Dr. Oliver Schütz, Theologe und Historiker, Leiter der keb Ulm
Kosten
kostenfrei
Anmeldung
erforderlich!
Veranstalter
keb Katholische Erwachsenenbildung Ulm-Alb-Donau e.V,
Zusatzinformation
Die Veranstaltung wurden vom 7.4. auf diesen neuen Termin 26.5. verschoben.
Bild:

Die Ausbreitung des Christentums in der Antike ging rasant vonstatten. Wie kam es, dass aus einer jüdischen Gruppe im abgelegenen Palästina eine Weltreligion wurde? Erfahren Sie, was den christlichen Glauben für Römer und Griechen so interessant machte. Kann das heutige Christentum an seine einstige Attraktivität anknüpfen?

 

Anmeldeformular

Anrede
Nachname *
Vorname *
E-Mail *
Telefon *
Straße *
PLZ *
Ort *
weitere Teilnehmende
 
 

Mit meiner Anmeldung versichere ich, die Erklärung zum Datenschutz zur Kenntnis genommen zu haben.
E-Mail Kommunikation

Freiwillige Zustimmung durch Anklicken:
Ich bin damit einverstanden, dass mir die keb Ulm-Alb-Donau Informationen zur ihrem Veranstaltungsprogramm per E-Mail zusendet und zu diesem Zweck meine Kontaktdaten speichert. Dies kann ich jederzeit widerrufen.
 
Mitteilung an die keb
* Pflichtfelder
 
 
Bitte geben Sie den folgenden SICHERHEITSCODE ein:
5b4a1248

 

Link zur Veranstaltung kopieren:

29.05.2021, 15:00 Uhr

Napoleon in Ulm

Historische Stadtführung zu seinem 200. Todestag

Ulm | 29.05.2021, 15:00 Uhr – 17:00 Uhr
Termin
Samstag, 29. Mai 2021, 15 - 17 Uhr
Ort
Treffpunkt: Stadthaus
Münsterplatz 50, 89073 Ulm

Referent/in
Führung: Thomas Schuler, Historiker und führender Napoleon-Experte, Autor von „Auf Napoleons Spuren“
Kosten
Teilnehmerbeitrag: 12 €
Anmeldung
erforderlich!
Veranstalter
keb Ulm-Alb-Donau e.V
Bild:

Vor 200 Jahren starb Napoleon Bonaparte in der Verbannung. Bis heute geht von ihm eine große Faszination aus. Bei einer Stadtführung durch Ulm werden Leben und Wirken des berühmten Franzosen lebendig. Napoleon prägte die Geschichte Deutschlands und Württembergs. Seine Bezüge nach Ulm und in die Region waren vielfältig und sind bis heute präsent. Wandeln Sie mit auf den Spuren Bonapartes. Lernen Sie die vielleicht wichtigste Persönlichkeit der europäischen Geschichte besser kennen. Ein Kenner des Korsen gibt Einblicke und klärt spannende Fragen wie die, ob dieser großer Mann in Wirklichkeit klein war.

 

Anmeldeformular

Anrede
Nachname *
Vorname *
E-Mail *
Telefon *
Straße *
PLZ *
Ort *
weitere Teilnehmende
 
 

Mit meiner Anmeldung versichere ich, die Erklärung zum Datenschutz zur Kenntnis genommen zu haben.
E-Mail Kommunikation

Freiwillige Zustimmung durch Anklicken:
Ich bin damit einverstanden, dass mir die keb Ulm-Alb-Donau Informationen zur ihrem Veranstaltungsprogramm per E-Mail zusendet und zu diesem Zweck meine Kontaktdaten speichert. Dies kann ich jederzeit widerrufen.
 
Mitteilung an die keb
* Pflichtfelder
 
 
Bitte geben Sie den folgenden SICHERHEITSCODE ein:
5b4a1165

 

Link zur Veranstaltung kopieren:

13.06.2021, 18:00 Uhr

Antisemitismus - Islamfeindlichkeit - Verschwörungsmythen

Im Zeichen des Regenbogens – Von der Hoffnung und Verantwortung als Christ

Öpfingen | 13.06.2021, 18:00 Uhr – 20:00 Uhr
Termin
Sonntag, 13. Juni 2021, 18.00 Uhr
Ort
Mehrzweckhalle
Schulstr. 27, 89614 Öpfingen

Referent/in
Dr. Michael Blume, Staatsministerium Baden-Württemberg
Veranstalter
"Christsein bewegt", Veranstaltungsreihe der Katholischen Seelsorgeeinheit Donau-Riß und der Evangelischen Kirchengemeinde Ersingen
Bild:

Michael Blume ist Politik- und Religionswissenschaftler und Beauftragter der Landesregierung gegen Antisemitismus. Als religionswissenschaftlicher Buchautor und Blogger hat er zahlreiche Bücher und Texte zu den Themen Antisemitismus, Islam und Verschwörungsmythen veröffentlicht. Darunter im Patmosverlag:

  • Warum der Antisemitismus uns alle bedroht: Wie neue Medien alte Verschwörungsmythen befeuern
  • Islam in der Krise: Eine Weltreligion zwischen Radikalisierung und stillem Rückzug
  • Verschwörungsmythen: Woher sie kommen, was sie anrichten, wie wir ihnen begegnen können


Michael Blume wird über seine eigene Religiosität sprechen und die Themen Antisemitismus und Islamfeindlichkeit in den Blick nehmen.

Foto: www.blume-religionswissenschaft.de

Link zur Veranstaltung kopieren:

20.06.2021, 14:30 Uhr

Arvo Pärts (*1935) Berliner Messe

Credo-Musik-Projekt

Ulm-Wiblingen | 20.06.2021, 14:30 Uhr – 16:00 Uhr
Termin
Sonntag, 20. Juni 2021, 14.30 Uhr
Ort
Basilika St. Martin
Schloßstraße 38, 89079 Ulm-Wiblingen

Referent/in
Dr. Wolfgang Steffel, Dekanatsreferent, Ulm
Kosten
Eintritt frei, Spenden erbeten.
Veranstalter
Kath. Dekanatsgeschäftsstelle Ehingen-Ulm
Zusatzinformation
Wenn die rechtlichen Corona-Bestimmungen die Begegnung vor Ort verunmöglichen, findet sie zeitgleich im Online-Format statt. Information und Anmeldung beim Kath. Dekanat Ehingen-Ulm, Tel.: 0731/9206010 oder mit unten stehendem Anmeldeformular.

Der Komponist aus Estland will mit seiner archaischen, reduzierten und einfachen Tonsprache eine Brücke zwischen Ästhetik, Ethik und Spiritualität schlagen. „Es genügt, wenn ein einzelner Ton schön gespielt wird. Dieser Ton, diese Stille oder das Schweigen beruhigen mich. Ich arbeite mit wenig Material… Ich entwickle die Musik aus einem Dreiklang, einer bestimmten Tonqualität.“ Diese Worte von Arvo Pärt passen sehr gut zum Credo-Musik-Projekt, bekennt sich der Gläubige im Credo doch zur Dreieinigkeit, die gewissermaßen ein Konzert des Ja-Sagens in Gott ist. Der Vater sagt ja zum Sohn, der Sohn ja zum Vater, der Vater und Sohn ja zum Geist, der Geist ja zum Vater und Sohn: gegenseitiges Ja-Sagen in Gott. Einbezogen werden das Credo von 1968, in dem die Feindesliebe als Kerngedanke des Christentums besungen wird und die Missa brevis ohne Text für 12 Celli, komponiert zum 20jährigen Jubiläum des Mauerfalls.

Credo-Musik-Projekt: Das Glaubensbekenntnis in großen Messen

Im Herbst 2019 wurde das neue Credo-Musik-Projekt des katholischen Dekanats Ehingen-Ulm gestartet. Start war ein Wechselspiel zwischen Messen aus dem Barock und der Klassik, das nun in beide musikgeschichtliche Richtungen immer weiter ausgreift und so den vielfältigen Kosmos von geistlichen Kompositionen mit Musikbeispielen erschließt. Anfangs einmal pro Quartal wird der Takt nun erhöht und Credo-Vertonungen aus Messen bedeutender Komponisten etwa alle zwei Monate vorgestellt – mit Musikbeispielen, Gebet und geistlicher Auslegung.

Joseph Haydns (1732-1809) Pauken- und Schöpfungsmesse
Sonntag, 07.02.2021, 14.30 Uhr, Basilika St. Martin, Kloster Ulm-Wiblingen

Franz Schuberts (1797-1828) Messen in As und Es
Palmsonntag, 28.03.2021, 14.30 Uhr, Basilika St. Martin, Kloster Ulm-Wiblingen

Antonin Dvoraks (1841-1904) Messe in D-Dur
Sonntag, 09.05.2021, 14.30 Uhr, Basilika St. Martin, Kloster Ulm-Wiblingen

Arvo Pärts (*1935) Berliner Messe
Sonntag, 20.06.2021, 14.30 Uhr, Basilika St. Martin, Kloster Ulm-Wiblingen

 

Anmeldeformular

Anrede
Nachname *
Vorname *
E-Mail *
Telefon *
Straße *
PLZ *
Ort *
weitere Teilnehmende
 
 

Mit meiner Anmeldung versichere ich, die Erklärung zum Datenschutz zur Kenntnis genommen zu haben.
E-Mail Kommunikation

Freiwillige Zustimmung durch Anklicken:
Ich bin damit einverstanden, dass mir die keb Ulm-Alb-Donau Informationen zur ihrem Veranstaltungsprogramm per E-Mail zusendet und zu diesem Zweck meine Kontaktdaten speichert. Dies kann ich jederzeit widerrufen.
 
Mitteilung an die keb
* Pflichtfelder
 
 
Bitte geben Sie den folgenden SICHERHEITSCODE ein:
5b4a1207

 

Link zur Veranstaltung kopieren:

28.06.2021, 20:00 Uhr

"Ich fühle mich wie Sophie Scholl!"

Von Verschwörungsglaube und Opfererzählungen in Zeiten von Corona

Ulm | 28.06.2021, 20:00 Uhr – 21:30 Uhr
Kursnummer
vh21F0101525
Termin
Montag, 28. Juni 2021, 20 Uhr
Ort
vh ulm EinsteinHaus Club Orange
Kornhausplatz 5, 89073 Ulm

Referent/in
Dr. Michael Blume, Staatsministerium Baden-Württemberg
Kosten
€ 6
Veranstalter
vh ulm mit der Katholischen und der Evangelischen Gesamtkirchengemeinde Ulm
Kooperationspartner
keb Katholische Erwachsenenbildung Ulm-Alb-Donau
Zusatzinformation
Die Veranstaltung kann in der vh Ulm besucht werden, wird aber auch live über Internet (per Zoom) übertragen. Wenn Sie an der Veranstaltung online teilnehmen möchten, bitten wir um Ihre Anmeldung mit Ihrer E-Mail-Adresse telefonisch unter 0731 1530-20 oder per Mail an alle@vh-ulm.de. Sie werden dann eine Stunde vorher mit einem Link zur Veranstaltung eingeladen.
Bild:

In Zeiten der Corona-Pandemie erleben wir globale und persönliche Verunsicherungen. Es werden Anschuldigungen ausgesprochen gegen einzelne Gruppen von Menschen – und am Ende dieser Spirale findet sich häufig ein jahrhundertealtes Feindbild: die Erzählung von einer jüdischen Weltverschwörung. Dr. Michael Blume stellt vor, wie es sein kann, dass Menschen plötzlich Antworten in antisemitischen Verschwörungsmythen suchen. Er klärt darüber auf, welche Gefahren in diesen Weltdeutungen liegen und wie sie unsere gesamte liberale Demokratie in Frage stellen können.

Von Michael Blume erschienen im Patmosverlag die Bücher: "Warum der Antisemitismus uns alle bedroht: Wie neue Medien alte Verschwörungsmythen befeuern" - "Islam in der Krise: Eine Weltreligion zwischen Radikalisierung und stillem Rückzug" - "Verschwörungsmythen: Woher sie kommen, was sie anrichten, wie wir ihnen begegnen können"

Foto: www.blume-religionswissenschaft.de

Link zur Veranstaltung kopieren:

30.06.2021, 10:00 Uhr

Essen als Bekenntnis

Sonderausstellung im Museum Brot und Kunst mit Begleitveranstaltungen

Ulm | 30.06.2021, 10:00 Uhr – 03.10.2021, 17:00 Uhr
Termin
Geplante Ausstellungsdauer: Mittwoch, 30. Juni - Sonntag, 3. Oktober 2021
Ort
Museum Brot und Kunst
Salzstadelgasse 10, 89073 Ulm

Referent/in
Veranstalter
Museum Brot und Kunst Ulm
Kooperationspartner
keb Katholische Erwachsenenbildung Ulm-Alb-Donau
Zusatzinformation
Das Begleitprogramm zur Sonderausstellung wird noch bekannt gegeben.
Bild:

Essen ist mehr als nur Nahrungsaufnahme und manchmal mehr als Tradition, kulturelle Heimat oder Experiment. Essensrituale, Essensvorschriften und Essenseinschränkungen können ganz bewusst religiöse, politische oder weltanschauliche Bekenntnisse sein. Ein prominentes Beispiel aus dem westlichen Kulturkreis ist das christliche Abendmahl. Die Sonderausstellung zeigt dazu Kunstwerke, aber auch solche zu jüdischen und islamischen Riten. Und sie fragt nach weiteren, individuellen Essens-Bekenntnissen.
Das Museum bietet dazu ein Begleitprogramm, unter anderem in Zusammenarbeit mit der keb Katholische Erwachsenenbildung Ulm-Alb-Donau. Details dazu werden bekannt gegeben, sobald die Corona-Situation konkrete Planungen zulässt. Sie finden die Informationen dann hier auf der keb-Homepage und auf der Internetseite des Museums: www.museumbrotundkunst.de

Link zur Veranstaltung kopieren:

Seite:      1  2 

Programmheft zum Download

Wenn Sie unser gedrucktes Programmheft kostenlos zugeschickt bekommen wollen, teilen Sie uns bitte unter Kontakt Ihre Adresse mit.
Hier können Sie unser aktuelles Programmheft als PDF herunterladen:

Die keb fördert und organisiert die Katholische Erwachsenenbildung im Alb-Donau-Kreis und in der Stadt Ulm. Wir bieten Veranstaltungen und Kurse zu vielfältigen Themen, in unterschiedlichen Lebenssituationen und für verschiedene Zielgruppen.

  pCC-zertifiziert nach QVB Stufe B, für das Qualitätsmanagement

© 2021
keb Katholische Erwachsenenbildung Ulm-Alb-Donau e.V.
Olgastraße 137 | 89073 Ulm
Tel.: 0731 9 20 60 20 | keb.ulm@drs.de
https://keb-ulm.de

Öffnungszeiten
Montag, Dienstag, Donnerstag:
8.30 - 12.00 und 14.00 - 16.00 Uhr

Freitag:
8.30 - 12.00 Uhr



design IruCom systems
Powered by IruCom WebCMS V8ix -2021